BDS bei Jobmesse für ausländische Fachkräfte und Auszubildende

74

Jobmesse

Auch die dritte Jobmesse für ausländische Fachkräfte und Auszubildende von IHK, Arbeitsagentur, Jobcenter und Welcome Service Region Stuttgart war gut besucht.

Über 550 Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende haben am 19. Mai 2017 in den Räumlichkeiten der IHK Region Stuttgart mit rund 30 Organisationen und Unternehmen Bewerbungsgespräche geführt. Für den BDS war Klaus Haldan von Haldan-Inkasso (BDS Ludwigsburg) vertreten und hatte wegen des großen Andrangs „keine freie Minute.“ Der überwiegende Teil der Interessierten kam aus Syrien, andere beispielsweise aus Sri Lanka, China, dem Irak oder Nigeria. Viele suchten gezielt nach Ausbildungsplätzen und zeigten sich an Einstiegsmöglichkeiten wie Praktika interessiert. Vor allem Beschäftigungen im Handwerk – unter anderem Fliesenleger, Elektro- und Kfz-Mechatroniker (Techniker) – waren gefragt, aber auch Möglichkeiten, sich in Deutschland selbständig zu machen.

Leider gebe es in Bezug auf die Selbständigkeit zu wenige Informationen für die Migranten, was z.B. Qualifikationen als Zugangsvoraussetzungen und finanzielle Fördermöglichkeiten angeht, so Haldan. Informationen für Unternehmen über (Förder-)Programme und Seminare, die bei der Einstellung und Integration ausländischer Mitarbeiter helfen können, gibt es zu Hauf. Allerdings tun sich die Unternehmen schwer, aus dem unübersehbaren Dschungel der Informationsmöglichkeiten schnell die richtige zu finden, ohne viel Zeit für die Suche aufwenden zu müssen. Das könnte bei kleineren Unternehmen schnell zu Resignation führen, so Haldan. Herr Haldan kann aber dennoch Mut empfehlen: zwar müssten bürokratische Hürden überwunden und Zeit investiert werden, aber dafür stehen mit IHK und Arbeitsagentur kompetente Ansprechpartner zur Seite und vor allem: „Die Menschen sind ehrgeizig und willig.“

Vorheriger ArtikelPolitik-Talk anlässlich der Stuttgarter OB-Wahl mit Marian Schreier
Nächster ArtikelSo gewinnen BDS-Mitglieder durch Förderung!