Unsere Floßfahrt auf dem Neckar – Ein Stück Normalität ist zurück

81

„Es ist schön und ermutigend, endlich wieder BDS-Mitglieder zu treffen und in das persönliche Gespräch zu kommen“. So begrüßten die beiden BDS-Präsidenten Jan Dietz und Bettina Schmauder die knapp 130 BDS-Mitglieder aus ganz Baden-Württemberg, die Ende Juli nach mehr als einem Jahr Zwangspause zur ersten BDS-Veranstaltung in Präsenz eintrafen.

Der Neckarbesen, dem Floß von Neckar Käpt´n und BDS-Mitglied Jens Caspar diente dabei als Location für den Tag, der geprägt war vom persönlichen Austausch, neuen Ideen und informativen Gesprächen. So stellte sich Dirk Ahnert von der Sportbootschule Kolumbus den Fragen der BDS-Mitglieder zum Thema Bootsführerschein und zeigte die verschiedenen Möglichkeiten auf.

Nach einer ersten Etappe auf dem Neckar konnte Ian Briggs, obwohl das Wetter nicht ganz mitspielte, seinen „BAC Mono“ präsentieren und die Technik hinter dem 350 PS starken und nur 580 kg schweren Automobil erläutern.

Während des anschließenden Essens und der weiteren Fahrt über den Neckar hatten die BDS-Mitglieder die Möglichkeit, alte und neue Kontakte zu pflegen und sich bei guter Stimmung auszutauschen. Diese Chance nutzten auch die neu gewählten Vorstandsmitglieder, die seit Februar hauptsächlich digital in das Gespräch mit Mitgliedern treten konnten.

Zum Abschluss interviewte Vizepräsidentin Annette Graf-Winkler den Gastgeber Jens Caspar und sprach mit ihm über seinen Weg als vielseitiger Unternehmer und Selbständiger. Sie sprachen über die Schwierigkeiten bzw. die Chancen von Selbständigen und die Bedeutung des BDS für die Gesellschaft. “Der BDS ist die Versammlung derer, die alles um uns herum lebenswert und beweglich halten” so Jens Caspar. Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung und wir freuen uns über eine Wiederholung.

Vorheriger Artikel#bdsvorort bei der Mitgliederversammlung im Michelfelder Ortsverein
Nächster ArtikelRohstoffknappheit – Ursachen und Auswirkungen