Ein Publikumsmagnet: Die Mittelstandskundgebung 2023 in Tengen

507

Der 733. Schätzele-Markt 2023 in Tengen: Vier Tage Feierstimmung

Ein Magnet ist dieses Fest, das die Wirtschaftskraft dieser Region und insbesondere des Standortes Tengen aufzeigt. Für den Bund der Selbständigen ist es jedes Jahr eine angenehme Pflicht, die Mittelstandskundgebung mit prominenten Politikern als einen Höhepunkt zu gestalten.

Mittelstandskundgebung im voll besetzten Festzelt

Alles ist ungewohnt – auch der neue Bürgermeister, so begann BM Selcuk Gök seine Rede anlässlich der Mittelstandskundgebung im voll besetzten Festzelt am Samstagnachmittag. Schlagfertig und kompetent betonte er in seiner Einführung die Pflichten der Politik und forderte Perspektiven zur Lösung in der Infrastruktur, zum Demokratieabbau, zu passenden Förderprogrammen, zur Lösung der Migration in den Kommunen.

Klares Bekenntnis zur Selbständigkeit und zum Mittelstand – Manuel Hagel MdL in Tengen.

Und ebenso klar und zielstrebig kam Festredner Manuel Hagel MdL in seiner Ansprache den Forderungen nach höherer Wertschätzung zum Lohn der Arbeit, Abschaffung des Bürgergeldes und dem höheren Bildungsanspruch im Handwerk nach. Master im Handwerk sind gefordert, Haupt- und Realschule sollen gleichwertig mit dem Abitur gewertet werden. Und aus seiner gesamten Rede möge man sich diesen wichtigsten Satz merken: Leistung, Fleiß, Anerkennung sind Begriffe, die deutlich besser besetzt werden müssen – dadurch entsteht Wohlstand, das Gesamtwohl ist wichtig. Gleichzeitig betonte er die Wichtigkeit des Schätzele-Marktes, der laut seiner Berechnung eines der größten Volksfeste in Deutschland sei.

Die Zuhörerinnen und Zuhörer honorierten den Auftritt des baden-württembergischen CDU-Fraktionsvorsitzenden mit großem Applaus und sehr guter Stimmung im Festzelt.

Beim Rundgang mit Bürgermeister Selcuk Gök (Mitte) durch das Gewerbezelt in Tengen.

Zuvor hatte der 1. Vorsitzende des Gewerbevereines, Edwin Keller, beim Rundgang durch die Gewerbeausstellung mit vielfältigen Gewerken aus Handwerk, Handel und Dienstleistung die Gäste, Alteingesessenen und Neubürger begrüßt. Frei nach dem Motto „Wir sind vor Ort, Sie brauchen nicht fort“ lud er alle ein, sich von der Vielfalt und Leistungsfähigkeit der Mitglieder zu überzeugen. Und so kamen wieder über 100.000 Besucherinnen und Besucher an den vier Tagen nach Tengen, um das Rahmenprogramm, die vielen Marktstände, die tollen Blasmusikkapellen und Bands sowie das leckere Essen zu genießen. Der große Einsatz der ehrenamtlich Tätigen machen dieses Fest Jahr für Jahr zu einem Erfolgserlebnis.

 

Text: U. Hecht

Vorheriger ArtikelUpdate: Einladung / Anmeldung zur Landesverbandstagung am 17. – 18.11.2023
Nächster ArtikelBürokratieabbau als Lösung für eine innovative Wirtschaft und Gesellschaft