Spannender Abend in Schlierbach zum brisanten Thema Cybercrime

1043

Am 28. April 2023 kamen zahlreiche Interessierte auf Einladung des Landesverbandes und des Kreisverband Göppingen in den Bürgerräumen des Rathauses Schlierbach zusammen, um sich über die aktuelle Cybercrime-Bedrohungslage zu informieren.

Nach den Grußworten von Schlierbachs Bürgermeister Sascha Krötz und Klaus Straub, Landesschatzmeister des Landesverbandes sowie stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbands Göppingen, gab Referent Torsten Seeberg Einblicke in das Top-Thema.

Torsten Seeberg, Experte für Cyberkriminalität beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg, stellte kurz die Arbeit des LKA vor, bevor er ausführlich auf die aktuell gefährlichsten Arten der Cyberkriminalität einging:

  • Phishing (Ausspähen von Passwörtern)
  • E-Mail-Betrug sowie
  • Digitale Erpressung, dem sich immer mehr auch kleine Unternehmen ausgesetzt sehen.

Seeberg gab Tipps und Hinweise, wie sich ein Unternehmen präventiv auf die Cybercrime-Bedrohungen einstellen sollten und was im Falle eines bspw. Hackerangriffes getan werden muss. Fakt ist, dass der Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg durchgehend im Fokus von Cyberkriminellen steht und nur durch Investition in Zeit, Personal und Geld die IT-Sicherheit auf eine hohes Maß gebracht werden kann.

Die lebhafte Fragerunde im Anschluss zeigte deutlich, wie groß das Interesse seitens der rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmerinnen an diesem Abend war.

Jan Dietz, Präsident des BDS Baden-Württemberg, nutzte das Schlusswort, um sich bei Torsten Seeberg für seinen Beitrag zu bedanken. Weiterhin ging der Dank an das Unternehmen Eberhard AG für die Organisation vor Ort und an den Kreisverband für den Imbiss.

Fotogalerie:

 

Weitere Informationen/weiterführende Links (Auswahl):

 

Vorheriger ArtikelTeilnahme am Zukunftskongress in Berlin
Nächster ArtikelArbeitszeiterfassung darf nicht zum Bürokratiemonster werden!