Politik-Talk anlässlich der Stuttgarter OB-Wahl mit Dr. Frank Nopper

349

In Kooperation mit dem BDS Baden-Württemberg und dem Business Club Stuttgart (BCS) fand die Auftaktveranstaltung zur OB-Wahl am 8. November 2020 im Schloss Solitude statt.

Jörg Mink, Gründer / Inhaber des BCS, und Norbert E. Raif, Vize-Präsident BDS, begrüssten die Gäste, Herzog Eberhard von Württemberg, Erwin Staudt und viele mehr. Der Moderator Jens Zimmermann stellte fest, dass die Vita von Frank Nopper eng mit Stuttgart verbunden ist und nach 18 Jahren als OB in Backnang nun die drängenden Aufgaben und Ziele für Stuttgart seine große Herausforderung und Engagement darstellen.

So erklärte Nopper in seiner Ansprache, dass er von Herzen Stuttgarter sei und sogar die 1816 gegründete Firma Zahn & Nopper auf den Urgrossvater zurückgehe.

Für die Zukunft stellte Nopper seine Vorstellungen dar. Für ihn gibt es Prioritäten:
1. Sichere Arbeitsplätze und steigende Wirtschaftskraft
2. Sicherheit und Sauberkeit in der Stadt – Respektkultur
3. Preiswertes bezahlbares Wohnen und Stärkung der Digitalisierung
4. Ein ganzheitliches Verkehrskonzept mit Mobilitätsmix

Nopper sieht das Rosensteinquartier als Zukunftsprojekt – Wohnen und Arbeiten zusammenbringen und Baumassnahmen für die Kultur wie das neue Konzerthaus. Er versprach regelmässige Bürgersprechstunden und wir nahmen ihm sein Gespür für die Anliegen des Volkes ab.

Noppers Fazit war, Stuttgart müsse wieder der leuchtende Stern des Südens sein auf Augenhöhe mit Frankfurt und München, als Herz und Mitte des Schwabenlandes, als Mischung aus Spätzle und Spitzentechnologie, als Geburtsstadt der ersten Automobile.

Mit einem mediterranen Menu schloss der Abend und Norbert Raif bedankte sich und wies bereits auf die kommenden Politik-Talks hin.

Vorheriger ArtikelWeiterer Geschäftsführer beim BDS-Landesverband: Nicolai Lauble
Nächster ArtikelBulgarien – wir entdecken das neue Europa – Wirtschaft – Kultur – Geschichte – Information