Natur & Kulinarik – und ein politischer Austausch

305

BDS-Mitglieder erkunden Elsass und Landesgartenschau Neuenburg

Auf ihrer zweitägigen BDS-Exkursion hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur die Gelegenheit, die elsässische Küche kennenzulernen, sondern sich mit der Landrätin des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald und ehemaligen BDS-Vizepräsidentin, Frau Dorothea Störr-Ritter, auszutauschen.

Unter dem Motto „Kulinarik & Natur“ startete die BDS-Exkursion am 22.07. im elsässischen Gueberschwihr mit einem geselligen Beisammensein und einem exklusiven 5-Gänge-Menü mit ausgewählten Weinen. Leider gab es krankheitsbedingt kurzfristige Absagen, so dass sich die Gruppe der angereisten BDS-Mitglieder dezimierte. Der Stimmung tat das jedoch keinen Abbruch. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten die gemeinsamen Stunden im malerischen Elsass für ausgiebige Gespräche.

Am nächsten Tag ging es auf die diesjährige Landesgartenschau in Neuenburg am Rhein, die auf rund 27 Hektar neue großzügige Naherholungs- und Freizeitbereiche direkt am Fluss geschaffen hat. Bei hochsommerlichen Temperaturen begrüßte Detleff Wierzbitzki am Treffpunkt Grün des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. die Besucher bei einem Stehempfang mit Sekt und Brezeln, bevor es gestärkt durch die acht wundervollen Schaugärten der Landschaftsgärtner ging. Unter dem Motto „Gärten in Rheinkultur“ zeigte sich die Vielfalt an Möglichkeiten, einen Garten in einen Lieblingsplatz zu verwandeln. Darüber hinaus erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch einiges über die Arbeit des Verbandes und dessen Mitgliedsunternehmen. Im Anschluss gab Andrea Leisinger, Geschäftsführerin der Landesgartenschau Neuenburg GmbH einen Einblick in die Entstehung der Landesgartenschau in der Zähringerstadt.

Die BDSler nutzten daraufhin die freie Zeit, um selbst auf Entdeckungsreise zu gehen oder sich ein schattiges Plätzchen zu suchen. Denn ein weiteres Highlight wartete noch auf die BDS-Mitglieder.

Landrätin Dorothea Störr-Ritter hatte sich die Zeit genommen und die Gruppe am Nachmittag zu einem kleinen Willkommensimbiss im Treffpunkt des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald einzuladen. Sie berichtete nicht nur von ihren Aufgaben als Landrätin, sondern stellte auch den Nationalen Normenkontrollrat vor. Darin ist sie eines von zehn Mitgliedern, die sich um das Gesamtkonzept Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung einsetzen.

Zum Ausklang des Tages fanden sich die Ausflügler zu Kaffee und Kuchen mit Rheinblick ein. Alle waren sich einig: „Eine gelungene Veranstaltung mit vielen Eindrücken und informativen Gesprächen und Inhalten“.

Impressionen

(Bilder: B. Schmauder + U. Stephan)

Vorheriger ArtikelMerkblatt: Gas-Energie-Krise
Nächster ArtikelBDS Köngen mit neuer Fachgruppe