Der BDS im Gespräch mit der SPD-Landtagsfraktion

305

Im Rahmen unserer Fraktionsgespräche haben die beiden BDS-Präsidenten Bettina Schmauder und Jan Dietz mit Andreas Stoch (MdL) dem Vorsitzenden SPD-Landtagsfraktion und seinen zwei Kollegen Dr. Stefan Fulst-Blei (MdL) und Jonas Hoffmann (MdL) gesprochen.

Auch in diesem Gespräch standen zunächst Corona und insbesondere die finanziellen Hilfs- und Unterstützungsprogramme als erstes auf der Agenda. Dabei waren sich alle Gesprächspartner einig, die schnelle und unbürokratische Soforthilfe im Frühjahr 2020 war nötig und kam beim Großteil der Betriebe gut an. Eine Umfrage unter den BDS-Mitglieder zeigte jedoch, dass die folgenden Programme häufig zu kompliziert, zu bürokratisch waren und an der Lebensrealität vieler kleiner und mittlerer Unternehmen vorbei konzipiert wurden. In diesem Zusammenhang betonte Jan Dietz, dass auch weiterhin der Bürokratieabbau das dringendste Thema für die Selbständigen in Baden-Württemberg ist. Die überbordende Bürokratie bindet zu viel Arbeitskraft und Arbeitszeit und verhindert so, dass sich die Unternehmer auf ihr eigentliches Geschäft konzentrieren können. Jonas Hoffmann dazu: „die Agilität und Flexibilität der deutschen Verwaltung ist sicher ausbaubar“.

Agilität und Flexibilität sind auch bei der Verhinderung einer möglichen 4. Corona-Welle und der Impfkampagne gefragt. Hier fordert Bettina Schmauder niederschwellige Angebote wie z.B. mobile Impfteams in Industrie- und Gewerbegebiete, sodass auch kleine Unternehmen ohne Betriebsarzt abgedeckt werden. Hierbei stehen der BDS Landesverband und seine Ortsvereine gerne als Kooperationspartner zur Verfügung.

Diese Bereitschaft haben Jan Dietz und Bettina Schmauder auch beim Thema „Wiederbelebung der Innenstädte“ gezeigt. Denn nicht nur aufgrund von Corona, wird dies ein wichtiges Thema für unsere Mitglieder und die gesamte Gesellschaft bleiben. Die Attraktivität der Innenstädte muss auch weiterhin im Fokus stehen und gefördert werden. Dabei können digitale Plattformen auf regionaler bzw. lokaler Ebene unterstützen und BDS Ortsvereine als Netzwerk- und Verknüpfungspartner dienen.

Beim letzten Thema des Gesprächs der Fachkräftesicherung und -gewinnung betont Bettina Schmauder, dass es gerade für kleine und mittelständische Unternehmen immer schwierige wird die eigenen Mitarbeiter zu halten und neue Mitarbeiter zu gewinnen. Im Gegensatz zu Großunternehmen fehlen die Möglichkeiten und Ressourcen. Daher sind auch hier die Kreativität und das Engagement der Selbständigen gefragt, um beispielsweise durch branchenübergreifende Zusammenarbeit den Mitarbeitern verschiedene Zusatzleistungen zu bieten.

Wir bedanken uns bei und Andreas Stoch, Jonas Hoffmann und Dr. Stefan Fulst-Blei von der SPD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg für den offenen und ehrlichen Austausch und freuen uns über weitere Begegnungen und Gespräche.

Vorheriger ArtikelLea-Mittelstandspreis 2021 – BDS-Mitglieder wieder ausgezeichnet
Nächster Artikel#bdsvorort in Rot am See