Rückblick: Landesverbandstag unter dem Motto „Selbständige treffen Kultur“

405

Ordentliche Mitgliederversammlung 2022 in Karlsruhe

Am 19. November trafen sich die Mitglieder des Bund der Selbständigen Baden-Württemberg zum diesjährigen Landesverbandstag in Karlsruhe.

Der Tag stand ganz im Zeichen von Selbständigkeit und Kultur, was bereits bei dem gewählten Veranstaltungsort deutlich sichtbar wurde. Im Karlsruher Kammertheater, beheimatet in einem historischen ehemaligen Bankgebäude, begrüßten die Präsidenten Bettina Schmauder und Jan Dietz die anwesenden Mitglieder inmitten der Kulisse des aktuellen Theaterstückes zur ordentlichen Mitgliederversammlung.

Politische Arbeit geht voran – intensiver Austausch und zahlreiche Veranstaltungen 2022

In ihrem Bericht beleuchten Bettina Schmauder und Jan Dietz die Fokusthemen des laufenden Jahres, u.a. die politische Arbeit, die Pressearbeit, die Verbands- und Vereinsarbeit sowie die Netzwerkveranstaltungen des Landesverbandes. Es hat sich in 2022 gezeigt, dass das Aufgreifen von tagesaktuellen politischen Themen gepaart mit Mitgliederumfragen nicht nur in den Medien aufgegriffen wurde, sondern auch zu einer erhöhten Sichtbarkeit bei Fraktionen und politischen Vertretern als auch Verbänden geführt hat. Hieran wird der BDS Baden-Württemberg weiterhin intensiv arbeiten, um als Sparringpartner in verschiedenen Gremien und Projektgruppen noch mehr gefragt zu sein. Hierzu ist es sehr wichtig, Lösungen vorzuschlagen und nicht nur zu fordern. Dafür sind die Meinungen und Rückmeldungen aus den Ortsvereinen und der Mitglieder unermesslich notwendig. Nicht nur Bettina Schmauder und Jan Dietz sind Beisitzer in einigen Gremien, u.a. im SWR-Rundfunkrat, in der EBBW, in der Jury des LEA-Mittelstandspreises und weiteren, auch Vorstandsmitglied Markus Dünkel hat einen Sitz in der Fachkräfteallianz inne.

Auch der Austausch mit und in den Ortsvereinen hat gegenüber 2021 wieder deutlich zugenommen und bewegt sich langsam auf Vor-Corona-Niveau. Während die Mittelstandskundgebung im März 2022 aufgrund Corona-Auflagen noch abgesagt wurde, nahmen die Präsenz-Veranstaltungen ab Sommer an Fahrt auf: Im Mai der traditionelle Mannheimer Maimarkt und im Oktober die Mittelstandskundgebungen in Rot am See und Tengen. Darüber hinaus besuchten die Vorstandsmitglieder des Landesverbandes eine Vielzahl an Veranstaltungen von Ortsvereinen. Denn gerade der persönliche Austausch ist sehr wichtig. Daher der Hinweis an die Ortsvereine, Termine rechtzeitig zu melden, so dass die Verfügbarkeit der Präsidenten und Vorstände koordiniert werden kann.

Highlights des noch laufenden Jahres waren zudem die BDS-Reisen. Eine Sonderreise führte zur Expo nach Dubai; ein besonderes Erlebnis wie die Reiseteilnehmer bestätigten. Und im August führte die traditionelle BDS-Reise nach Irland, die ebenfalls großen Zuspruch fand. Mitorganisator Ralf Siegmund (BDS Ludwigsburg) ergriff die Gelegenheit, die anwesenden Mitglieder über die anstehende Reise nach Portugal vom 21. bis 25. Juni 2023 hinzuweisen.

BDS-Campus mit erfolgreichen Webinaren

Sehr erfolgreich ist das neue Format – die BDS Campus-Webinare – gestartet. Jürgen Linsenmaier, Vorstandsmitglied mit Schwerpunkt Marketing, gab einen Überblick über die erfolgreich gestarteten Webinare, an denen nicht nur Mitglieder, sondern auch interessierte Nicht-Mitglieder teilnehmen konnten. Die Reihe wird mit neuen Ideen in 2023 fortgeführt. Ebenso wie der Podcast „Kompass Selbständig“, der bereits in der 3. Staffel läuft und spannende Unternehmergeschichten und Einblicke bereithält.

Der Aufruf an alle Anwesenden ist, dem Landesverband auf den sozialen Medien zu folgen, Beiträge zu teilen bzw. zu liken und die Angebote wahrzunehmen. Damit wird die Sichtbarkeit nochmals deutlich erhöht. Für das kommende Jahr steht das Thema Mitgliedergewinnung im Fokus – ein wichtiges Thema, das auf allen Ebenen intensiviert werden muss.

Neue Rechnungsprüfer und Entlastungen

Die auf dem Programm stehenden Punkte Jahresabschluss 2021 und Haushaltsplan 2023 wurden von Landesschatzmeister Klaus Straub vorgestellt und von den teilnehmenden Mitgliedern entlastet und beschlossen, ebenso wie notwendige Satzungsänderungen bzw. die gestellten Anträge. Turnusgemäß fanden zudem die Wahlen der Rechnungsprüfer an. Die bisherigen stellten sich nicht mehr zur Verfügung. Der Dank geht an Ute Hiller (GV Burgrieden-Achstetten) und Günter Schwabeland (BDS Mannheim-Mitte) für ihre jahrelange Unterstützung. Als neue Rechnungsprüfer stellten sich Thomas Hofmann (BDS Remseck am Neckar) und Martin Kehl (BDS Eppelheim) zur Wahl. Sie wurden einstimmig gewählt. Herzlichen Glückwunsch.

Geradlinig und ehrlich – Einblicke in die Kultur- und Medienlandschaft

Nach diversen Anträgen und zahlreichen Fragen und Rückmeldungen aus dem Auditorium ging die offizielle Mitgliederversammlung nach rund drei Stunden zu Ende und Festredner Bernd Gnann konnte „seine“ Bühne betreten.

Als Geschäftsführer des Kammertheaters, Schauspieler, Medienunternehmer und Gastronom nahm er die Zuhörerinnen und Zuhörer mit in die Welt der Freischaffenden. Er zeigte auf, wie er all diese Geschäftsbereiche managt. Das geht nur, wenn Verantwortung auch abgegeben wird an Personen, die eben für jene Positionen geeignet sind. Offen und ehrlich gab er auch private Einblicke. Seine Empfehlung ist, das eigene Tun immer mal wieder zu hinterfragen, um zu schauen, ob das alles so richtig ist. Denn gerade ein privates Theater wie das Kammertheater oder auch der regionale TV-Sender Baden TV benötigen viel Energie und Eigeninitiative, um erfolgreich zu sein. Dabei sparte Gnann auch nicht an Kritik in Richtung Politik, von der er auch eine gewisse Verantwortung hinsichtlich der sozialen Medien einfordert. Ein Thema, das auch in den Zuschauerreihen Reaktionen und Diskussionen mit dem Gastredner hervorrief und so wurde auch im Nachgang noch das Gespräch mit Bernd Gnann gesucht.

Theaterstück begeistert

Bevor es am Abend dann „Achtsam morden“ hieß, stärkten sich viele der angereisten Teilnehmenden bei einem gemeinsamen Abendessen in einer nahen gelegenen Gaststätte. Nach einem kurzen Fußmarsch mischte sich die BDS-Gruppe, bestehend aus Mitgliedern und Gästen, unter die Theaterbesucher der ausverkauften zweiten Spielstätte des Kammertheaters – dem K2. Auf sie wartete ein begeisterndes Theaterstück nach einem Bestsellerroman, das das Thema Achtsamkeit in einem völlig neuem Kontext beleuchtete. Die rasante Aufführung von drei exzellenten Darstellern, die unglaubliche fünfzehn unterschiedliche Rollen verkörperten, und trotzdem achtsam und entschleunigt wirkten. Für die aufmerksamen BDS-Besucher gab es ein besonderes Bonbon als sie vom Psychologen spielenden Schauspieler als potentielle Käufer seines Buches Achtsamkeit für Führungskräfte angesprochen wurden. Ein kleiner Einschub, der für zusätzlichen Beifall sorgte.

So ging ein langer, unterhaltsamer Verbandstag in Karlsruhe zu Ende, der mit seinen kulturellen Highlights neben der alltäglichen Arbeit  eine kleine Auszeit bot. Eine Auswahl an Bildern findet sich hier >>

Der Landesverband sagt Danke an alle Teilnehmenden und freut sich auf den Landesverbandstag 2023, dessen Planung bereits begonnen hat.

Jetzt schon den Termin vormerken: Wir sehen uns am 18. November 2023!

Vorheriger ArtikelAktuelle Wirtschaftshilfen von Bund und Land in Zusammenhang mit der Gas- und Energiekrise
Nächster ArtikelIhre Bürokratieforderungen an die Politik