#bdsvorort: Corona-Schnellteststation – Best-Practice Beispiel aus unserem Ortsverein Leimen

288
v.l.: Leimen aktiv Vorsitzender Gerd-Peter Gramlich, Oberbürgermeister Hans Reinwald, Schnelltest-Stationsbetreiber Sali Alihajdaraj Foto: Friedrich Uthe

Egal ob für den ersten Besuch im Kino, Restaurant oder beim Friseur. Aktuell sind tagesaktuelle Corona-Tests von großer Bedeutung und damit steigt auch der Bedarf an flächendeckenden Testmöglichkeiten. Dabei werden besonders sogenannte Drive-In Schnellteststationen immer beliebter, da sie für alle Beteiligten schnell und einfach nutzbar sind

BDS-Mitglied Sali Alihajdaraj aus Leimen hat bereits im April den stark zunehmenden Bedarf an Corona-Testmöglichkeiten erkannt. Daher hat der eigentliche Gastronom eine Drive-In Schnellteststation errichtet. Dort können Bürger, auch aus anderen Gemeinden, einen Corona-Schnelltest erhalten. Durch eine vorherige Terminvereinbarung gibt es kaum Wartezeiten und sowohl beim Check-In als auch beim Test kann man im Fahrzeug sitzen bleiben. Das anschließende Testergebnis ist via QR-Code nach 15 Minuten verfügbar.

Besonders wichtig bei der Errichtung der Schnellteststation war die Absprache und Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und insbesondere mit der Bürgermeisterin Claudia Felden und Oberbürgermeister Hans Reinwald.

Sie möchten in Ihrer Gemeinde ebenfalls eine Schnellteststation errichten und benötigen dafür das entsprechende Netzwerk oder haben Fragen dazu? Gerne vermitteln wir Ihnen einen Kontakt. Wenden Sie sich dafür an unsere Geschäftsstelle Nordbaden:
Peter Gassert
gassert@bds-bw.de
06221 / 18 51 51

Weitere Aktivitäten von unserem Ortsverein Leimen Aktiv im BDS e.V.:
https://leimenblog.de/leimen-aktiv-im-bds-spendet-1-500-e-vom-rock-in-den-mai-konzert-an-die-tafel/
https://leimenblog.de/die-einen-life-die-anderen-dahoom-gemeinsam-wurde-in-den-mai-hinein-gerockt/
https://leimenblog.de/leimen-aktiv-im-bds-spendet-rotem-kreuz-1000e-als-dank-fuer-corona-einsaetze/

Vorheriger Artikel#bdsvorort: In Malsch ziehen BDS-Unternehmen und Stadtverwaltung an einem Strang
Nächster ArtikelAntwort des Ministerpräsident Winfried Kretschmann