Auf zum BDS-Wasentag am 9. Oktober 2022

1319

Update 26.09.2022: Die Anmeldung ist geschlossen.

Wir laden Sie herzlich ein zum Tag der Selbständigen 2022 auf dem Cannstatter Volksfest

Im Festzelt von Klauss & Klauss und der Familienbrauerei Dinkelacker veranstaltet der BDS Baden-Württemberg nach Corona-bedingter Pause wieder den beliebten BDS-Wasentag.

BDS-Mitglieder erhalten vergünstigte Klauss & Klauss-Verzehrgutscheine für z.B. frisch gezapftes Dinkelacker Volksfestbier und köstliches Essen für den BDS-Wasentag am 09. Oktober 2022. Zudem erhalten Sie reservierte Plätze im Festzelt. Sichern Sie sich rechtzeitig Ihren Preisvorteil.

Vergünstigte Verzehrgutscheine:
Exklusiv als BDS-Mitglied erhalten Sie für nur 20 Euro statt 25 Euro die Klauss & Klauss-Verzehrgutscheine. Diese können Sie gegen frisch gezapftes Dinkelacker Volksfestbier oder alternative Getränke und leckere Speisen vor Ort einlösen.

Mitarbeiter, Familie oder Kunden:
Nutzen Sie diese tolle Gelegenheit auch, um Ihre Mitarbeiter, Familie oder Kunden zu einem unvergesslichen Tag auf dem Cannstatter Volksfest einzuladen.

Großes Musik-Feuerwerk: 
Zum Abschluss des letzten Wasentag findet am Abend das traditionelle große Musik-Feuerwerk statt. Seien Sie um ca. 21:30 Uhr dabei und lassen Sie den Tag farbenfroh ausklingen.

Wir freuen uns auf Sie.

Termin: Sonntag, 09. Oktober 2022, ab 12 Uhr
Ort:       Festgelände Cannstatter Wasen, Stuttgart-Bad Cannstatt
Preis:    für BDS-Mitglieder nur 20 Euro statt 25 Euro

Teilnehmerzahl: begrenzt. Es zählt der Eingang / Reihenfolge der Anmeldungen.

Anmeldefrist: Verlängert bis 25. September 2022

Anmeldung:
Update 26. September: Eine Anmeldung/Bestellung ist nicht mehr möglich.

[Hinweis für bereits erfolgte Anmeldungen: Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie von uns eine Rechnung. Bitte beachten Sie, dass die bestellten Verzehrgutscheine und das Eintrittsband erst nach Bezahlung der Rechnung an Sie verschickt werden.]

Vorheriger ArtikelWorkshop “Mein LinkedIn-Profil erstellt in 3 Stunden” am 22.09.2022
Nächster ArtikelKein erneuter Sonderweg in Baden-Württemberg