Zu Gast beim BDS Kirchheim: Staatssekretärin Franziska Brantner

220

Am 13. Juli 2022 nutzten zahlreiche Mitglieder des BDS Kirchheim die Gelegenheit, sich mit Franziska Brantner, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, auszutauschen.

Der BDS Kirchheim im Gespräch mit Franziska Brantner (3.v.l.) und Andreas Schwarz (Mitte).

Gemeinsam mit Andreas Schwarz MdL, Vorsitzender der Grünen-Landtagsfraktion, war sie zu Gast in der Kirchheimer Stiftsscheuer. Sie nahmen sich die Zeit für die vielfältigen Themen und Anliegen, die den ansässigen Unternehmen auf dem Herzen liegen.

Vom Fachkräftemangel und der Angleichung von Berufsbildern, über Digitalisierung, Bürokratie und der Landwirtschaft bis hin zur Kreislaufwirtschaft, dem schonenden Umgang mit Ressourcen und einer effektiven Förderstrategie von Schlüsseltechnologien – ein breitgefächertes Spektrum, dessen Inhalte sehr engagiert und versiert diskutiert wurden. Hierbei hob Brantner besonders hervor, dass neben der aktuellen Krisenbekämpfung auch langfristige strategische Themen angegangen werden.

Gaskrise im Fokus

Ein Schwerpunkt der Diskussion war die aktuelle Gasmangellage. Mit der Frage wie sich speziell Unternehmen auf die erwartete Verschärfung der Situation vorbereiten sollen, machte Bettina Schmauder, Präsidentin des BDS Baden-Württemberg, auf die spürbare Unsicherheit der Unternehmen deutlich.

Seit Januar wird von der Bundesnetzagentur eine Verteilliste erarbeitet, die bald vorliegen sollte. „Unternehmen müssen die Chance haben, sich jetzt zielgerichtet auf die mögliche Notfallstufe vorzubereiten“, appellierte Schmauder an die politischen Repräsentanten.
In der angespannten Situation ist das Handeln jedes Einzelnen wichtig. Franziska Brantner machte klar, dass jede eingesparte Kilowattstunde die Lage entschärfe.

Im Gespräch mit dem neuen Vorsitzenden des BDS Kirchheim, Julian Feinauer, ging es um das Thema Open-Source-Technologie und deren Förderung, um die Abhängigkeit von bestimmten Anbietern zu minimieren. Ein Problem, das von der Politik durchaus erkannt und angegangen wird.

Herzlichen Dank für den Besuch und den regen Austausch an Franziska Brantner und Andreas Schwarz.

Vorheriger ArtikelBDS Schriesheim initiiert Aktion “Heimat shoppen”
Nächster ArtikelBDS Schrozberg: 13. Open Air Film-Festival startet