BDS beim Sommerempfang der Europaverbände im Neuen Schloss

395

Verleihung des euRobi 2022

Am 9. Mai luden die Europäische Bewegung, die Europa-Union und die Jungen Europäer JEF Baden-Württemberg zum dritten Mal in den wunderschönen Weißen Saal im Neuen Schloss Stuttgart, um in festlicher Atmosphäre den Stifterpreis euRobi 2022 zu verleihen. Als Mitglied des BDS-Landesverbandes waren der Präsident des BDS Baden-Württemberg, Jan Dietz, Pressereferentin Sybille Erhardt und der frühere Vizepräsident Günter Hecht vertreten.

Der Stifterpreis euRobi 2022

Ausgezeichnet werden mit dem im Jahr 2017 geschaffenen Stifterpreis alle zwei Jahre Auszubildende, die im Rahmen ihrer dualen Ausbildung einige Zeit im europäischen Ausland verbracht und hierbei vielfältige Erfahrungen gesammelt haben. Dabei können die Bewerber ihren Erfahrungsbericht als Einzelperson oder als Gruppe mit maximal vier Mitglieder einreichen. Eine Jury unter Vorsitz von Evelyne Gebhardt, Landesvorsitzende der Europa-Union, wählt nach festgelegten Kriterien aus allen Einsendungen die drei Bestplatzierten aus.

Die Entscheidung fiel der Jury nicht einfach, betonte Evelyne Gebhardt bei der Preisverleihung, die sie gemeinsam mit Staatssekretär für politische Koordinierung und Europa, Florian Hassler, und der Präsidentin der Europäischen Bewegung BW, Marion Johannsen, durchführte. So gab es eindrucksvolle Bewerbungen, die durch den besonderen Umstand der Corona-Pandemie geprägt waren und von den Auszubildenden noch mehr Flexibilität und Eigeninitiative erforderte als in den Jahren zuvor. Der Dank geht dabei auch an die Ausbildungsbetriebe, die den Austausch unterstützen und letztlich auch von den Erfahrungen ihrer Auszubildenden profitieren.

Festlicher Rahmen

Mit einem musikalischen Gitarrenauftritt der 15-jährigen und schon mehrfachen “Jugend musiziert”-Preisträgerin Julia Schiller und ihrer Lehrerin begann der Abend.

Evelyne Gebhardt freute sich über die vielen Teilnehmer, die den europäischen Gedanken tragen und zur aktuellen Lage stellte sie prägnant fest: “Wir sind für die Stärke des Rechts und nicht für das Recht der Stärke“.

Staatssekretär Florian Hassler verwies in seinem Impulsvortrag auf die Wichtigkeit der Zukunftskonferenz und erklärte diese: Bedeutung des Bürgerdialogs, Mehrheit im Rat, Stärkung des europäischen Rechts, grüne Karte als Vorschlagsrecht für Mitglieder, Nutzung der grenznahen Räume als Mehrwert der Europa Union, Bildungs- Austauschprogramme verstärken. Sein Fazit: wir sollen Botschafter der Europäischen Idee sein; in Kommunen, Staaten und bis hin nach Brüssel.

Die Preisverleihung nahm Marion Johannsen, Präsidentin der Europäischen Bewegung BW, gemeinsam mit Evelyne Gebhardt und Staatssekretär Florian Hassler vor:

Die Preisträger*innen des euRobi 2022. v.l.: Staatssekretär Florian Hassler, Carolin Sand, Marion Johannsen, Kathrin Haselwander & Tabea Mattner, Evelyne Gebhardt, Felix Kröker & Marc Rissling, Roberta Walser (Foto: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  1. Preis: Caroline Sand, (Biologielaborantin, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg)
    ERASMUS+, 12 Wochen Edinburgh
  2. Preis: Kathrin Haselwander (Maßschneiderin Fachrichtung Damen, Badisches Staatstheater, Karlsruhe) & Tabea Mattner (Zahntechnikerin, Götsch Zahntechnik GmbH, Ravensburg),
    Go for Europe, 4 Wochen Dublin
  3. Preis: Felix Kröker (Industriekaufmann, HALTEC Hallensysteme GmbH, Korntal)
    & Marc Rissling (Industriekaufmann, KLEUSBERG GmbH & Co KG, Remseck),
    ERASMUS+, 4 Wochen Dublin

Nach der Motivation befragt, gaben die Preisträger*innen an, im Ausland die Sprache des Gastlandes lernen zu wollen, ebenso wie die Kultur und sich eigene Netzwerke dort zu schaffen – echte junge Europäer also.

Und Roberta Walser, Landesvorsitzende der Jungen Europäer JEF BW, verteilte auch spontan die Beitrittserklärungen der JEF. Sie hielt eine bemerkenswerte Rede zum Abschluss mit dem Titel: Ist Europa eine Tragödie  Und bekräftigte sehr eloquent zum Ende ihrer Ansprache  – nein wir wollen kein Scheitern! Was man nicht aufgibt – hat man nicht verloren.

Ein sehr beeindruckender Abend, der am leckeren Buffet mit vielen Einzelgesprächen seinen Ausklang fand.

(Quelle Text: UHecht + PM EBBW)

Impressionen
Vorheriger ArtikelMit den Big Five zu motivierten Mitarbeitenden
Nächster ArtikelGoldene Ehrennadeln verliehen