Mittelstandskundgebung Schriesheim 2024 – Rückblick

127

Für Ministerin Nicole Razavi MdL “der größte Stammtisch der Region”

Bereits zum 54. Mal fand die diesjährige Mittelstandskundgebung des BDS in Schriesheim auf dem traditionellen Mathaisemarkt statt. Als Festrednerin wurde die baden-württembergische Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi MdL, an der Bergstraße begrüßt.

v.l.n.r.: Ministerin Nicole Razavi MdL neben Bürgermeister Christoph Oeldorf und BDS-Präsidentin Bettina Schmauder

Ihr Besuch startete mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Schriesheim, das Bürgermeister Christoph Oeldorf mit zum Pressegespräch gebracht hatte. Gemeinsam mit den BDS-Repräsentanten Bettina Schmauder, Jan Dietz und Rolf W. Edelmann stand Ministerin Razavi den anwesenden Medienvertreterinnen und Vertretern Rede und Antwort (siehe Berichte Mannheimer Morgen und Rhein-Neckar-Zeitung). Dabei wurden nicht nur die dringenden Probleme im Baugewerbe angesprochen, sondern auch (und vor allem) die Themen der Bundespolitik. Zumal sie ein paar Tage zuvor erst gemeinsam mit Bundeskanzler Olaf Scholz dem Spatenstich des neuen Freiburger Stadtteils Dietenbach beiwohnte und dazu befragt wurde.

Im Anschluss ging es auf einen gemeinsamen Rundgang durch das BDS-Gewerbezelt. Hier nutzte die Ministerin die Gelegenheit, sich mit einigen Ausstellern zu deren Produkten und Dienstleistungen auszutauschen.

Im Festzelt angekommen, moderierte Rolf W. Edelmann, Vorsitzender des BDS Schriesheim die Kundgebung, die durch Grußworte von Bürgermeister Christoph Oeldorf und der Rede von BDS-Präsident Jan Dietz eröffnet wurde.

“Der größte Stammtisch des Mittelstandes” so betitelte Nicole Razavi MdL die Mittelstandskundgebung in Schriesheim in ihrer Festrede. Und führte aus, dass ein Stammtisch nicht nur Getöse sei, sondern es sich um ein Zusammentreffen von Menschen handele, die sich ernsthaft über Aktuelles austauschen. Für sie gehöre zudem Getöse nicht in die heutige Zeit.

Inhaltlich griff sie in ihrer Rede die Notwendigkeit auf, Verfahren zu beschleunigen, steuerliche Anreize zu schaffen und signifikante Maßnahmen zu ergreifen, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln und zukunftsfähig aufzustellen. Gerade der Mittelstand und die Selbständigen seien diejenigen, die unterstützt werden müssen, denn diese sind der “Joker im Standortpoker” und ziehen “den Karren”. In ihrem Ressort wird die baden-württembergische Bauministerin die Novellierung der Landesbauordnung vorantreiben und  Prozesse durch u.a. Bürokratieabbau beschleunigen und verschlanken.

Wie in Schriesheim Tradition sprachen die Weinhoheiten zum Schluss ihren Trinkspruch, bevor sowohl das Badener Lied als auch die deutsche Nationalhymne im Festzelt den Schlusspunkt der Mittelstandskundgebung setzten.

Impressionen in Bildern

 

 

Vorheriger ArtikelBlickpunkt Politik – KW 12
Nächster Artikel44. Mittelstandskundgebung in Mannheim „Mut. Tempo. Taten. Mit Zuversicht für Baden-Württemberg.“