Grandiose BDS-Gala-Nacht „HOLLYWOOD MEETS CLASSIC“ für den guten Zweck

399
Foto: Fotostudio Alessa König / Eppelheim

BDS Eppelheim hatte den roten Teppich ausgerollt. „Hollywood meets Classic“ mit den Frankfurter Sinfonikern und Solisten. „Charity Gala“ brachte 11 000 Euro an Spenden ein.

Eppelheim (Text: Sabine Geschwill)

Wenn der BDS Stadtverband zu seiner „Charity Galanacht“ für den guten Zweck einlädt, dann darf man sich auf einen unvergesslichen Abend freuen. Die Veranstaltung wird vom örtlichen Bund der Selbständigen (BDS) und seinem Vorsitzenden Andreas Henschel akribisch und bis ins letzte Detail perfekt geplant und mit ausgezeichneter Kulinarik und fantastischem Programm kombiniert.

In diesem Jahr stand die Wohltätigkeitsgala unter dem Motto „Hollywood meets Classic“. BDS Chef Andreas Henschel hatte mit seinem Team keine Mühen gescheut und mit großen Filmplakaten, Oscarnachbildungen und viel Glitzer und Glamour Hollywood-Atmosphäre in den Kultursaal der Rudolf-Wild-Halle gezaubert. Die Tische waren bezaubernd dekoriert. Kerzenleuchter sorgten für besonderes Ambiente. Über einen roten Teppich schritten die Gäste nach dem Sektempfang in den Saal und wurden dort gleich von Star Wars Charakteren wie Darth Vader und seinen Sturmtruppen, lebensecht verkörpert von Mitgliedern der „German Garrison“ der „501st Legion“, begrüßt.

Zwei bezaubernde Prinzessinnen wiesen den Gästen den Weg zu ihren Plätzen. Bei der Galanacht „Hollywood meets Classic“ traf Filmmusik auf Klassik. Musik und Gesang waren allererste Sahne. Zuerst entführte die erst 21-jährige Sängerin Kathrin Kistenmacher in die Welt des Films, des Popschlagers und des Musicals und sorgte für ganz viel Gänsehaut. In nicht minder fantastischer Weise wussten die Frankfurter Sinfoniker mit ihren beiden Solisten Christiane Linke und Stefan Lex samt ihrem Dirigenten Witolf Werner ihr Publikum zu entzücken.

Werner, der 2011 zum „Dirigenten des Jahres“ gewählt wurde und seit 2014 Leiter des Bühnenorchesters der Wiener Staatsoper ist, wusste bei den Sinfonikern in ganz wunderbarer und schwungvoller Manier den Taktstock zu schwingen. Mit viel Witz und Charme führte er durch das Konzertprogramm. Was Dirigent und Orchester ablieferten, war Weltklasse. Sie wussten ihre musikalische Vielseitigkeit sowohl mit ihren Filmmusikmedleys zu „Star Trek“, „Rocky“, „Herr der Ringe“, „Fluch der Karibik“ und „James Bond“ als auch zu den Leinwandklassikern „Vom Winde verweht“, „Titanic“ oder „Die glorreichen Sieben“ unter Beweis zu stellen. Und weil Werner Dirigent an der Wiener Staatsoper ist, durfte auch der zackige Radetzkymarsch nicht fehlen.

Ebenso wenig fehlen durfte an diesem Abend seine Gattin: die wunderbare Sopranistin Christiane Linke, die zusammen mit Tenor Stefan Lex für ihre Auftritte gefeiert wurden. Zum wiederholten Mal hatte der örtliche „Bund der Selbständigen“ seine Mitglieder und Kunden zu einer Wohltätigkeitsgala eingeladen, die durch Spenden und eine „Charity Tombola“ mit hochwertigen Preisen eine stattliche Spendensumme einbrachte.

Zwei Schecks wurden an diesem Abend überreicht. 8000 Euro flossen in den im letzten Jahr gegründeten BDS Hilfsfonds. Weitere 3000 Euro kamen als Spende der Allianz Generalvertretung von Andreas Henschel, dem BDS Hilfsfonds und „Allianz für Jugend e.V.“ dem neuen Projekt von Bürgermeisterin Patricia Rebmann zu Gute, das von ihr näher vorgestellt wurde. Die Stadt möchte zusammen mit „WERKstattSCHULE e.V.“ aus Heidelberg für mehr Rücksicht im Straßenverkehr sorgen. Bei dem Projekt wird das Team von „WERKstattSCHULE“ zusammen mit Schülern Schilder herstellen, die in der Stadt aufgestellt werden, um alle Verkehrsteilnehmer zu mehr Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme aufzufordern. Zugleich erfahren die beteiligten Schüler Wertschätzung, lernen ihre Fähigkeiten kennen, die möglicherweise im Schulalltag nicht zum Vorschein kommen, und bekommen berufliche Perspektiven geboten.

Zur „Charity Galanacht“ gehörte auch die Ehrung des stellvertretenden BDS-Vorsitzenden Linus Wiegand für 30 Jahre Vorstandstätigkeit, sowie ein hervorragendes Drei-Gänge-Menü und Currywurst ab Mitternacht an der Hollywood-Bar. Für das leibliche Wohl waren Daniel und Alexis Kirkos mit ihrem Team vom Badischen Gasthaus „Zum goldenen Löwen“ verantwortlich. Für Licht- und Tontechnik, großartige Effekte, filmische Einspielungen und perfektes Ambiente hatten Alexander Stuntz, Christoph und Daniel Horsch mit ihren Helfern gesorgt.

Vorheriger ArtikelFörderung der Gewerbeschauen für die nächsten zwei Jahre gesichert
Nächster ArtikelAus 2 mach 1: Ortsvereine bündeln ihre Stärke