Beeindruckende Einblicke beim BCS-Talk

573

Serkan Eren und Timo Hildebrandt über ihr Engagement für die weltweit agierende Hilfsorganisation STELP e.V.

Vom Schloss Bellevue Berlin – dort hat Serkan Eren unlängst das Bundesverdienstkreuz bekommen  – zum Schloss Solitude; so startete Business Club-Mitglied Jens Zimmermann seine erste Vorstellungsrunde. Mit dabei Timo Hildebrandt, der 2007 mit dem VfB Stuttgart deutscher Meister wurde und als Torhüter mit 844 Minuten den Rekord für die längste Zeit ohne Gegentor hält. Das versprach ein sehr interessanter Abend zu werden. Im Mittelpunkt stand STELP, die Hilfsorganisation aus Stuttgart mit den Gründern, die längst mit zu den bekanntesten humanitären Helfern Deutschlands zählen.

Dinnertalk mit Timo Hildebrand, Serkan Eren und Jens Zimmermann

Emotional erzählte Serkan Eren, dass er nach einem schweren Autounfall begann darüber nachzudenken, was sein Fußabdruck für sein Leben sei, welchen Mehrwert er für die Gesellschaft bringen könne und entschied sich zu helfen und seinen sicheren Job als Lehrer aufzugeben.

So entwickelte sich 2015, als er mit der Hilfsaktion „Balkan Route Stuttgart“ den Geflüchteten half, eine Idee. Und daraus entstand der heutige Verein STELP e.V.

Timo Hildebrandt berichtete, dass in seinem Elternhaus Hilfe vorgelebt wurde und ihn das prägte. Und als er nach dem Ende seiner Fußballkarriere über Serkan Eren gelesen habe, dass er einfach einen Sprinter volllädt, um nach Slowenien zu fahren, um dort Hilfe zu leisten, beeindruckte ihn das sehr. Seitdem ist er aktiv dabei.

Supporter on Site

Diese zwei sympathischen Menschen haben inzwischen ein gigantisches weltweites Hilfswerk aufgebaut, sind gut vernetzt und haben unglaublich viel geleistet: Ob im Libanon, in der Ukraine, Kambodscha, Kolumbien, Afghanistan – in vierzehn Ländern sind sie unterwegs und werden von zehn Mitarbeitern und rund 400 Ehrenamtlichen bei den großen Projekten unterstützt.

Um die Hilfe leisten zu können, ist das nur mit Partnern vor Ort und Spenden möglich. Erkan betont, dass in Krisengebieten die ersten 48 Stunden immer die entscheidendsten sind – und STELP ist immer als erstes da!

Suppenküchen, Sachspendentransporte, Errichtung von Zeltstädten, Entwicklung einer Organisation zum Aufbau von Lagersystemen für die Hilfsgüter zur Versorgung mit dem Nötigsten vor Ort. Aber auch Teilfinanzierung von Community Centern wie in Athen und vieles mehr wird durch STELP ermöglicht.

Wichtig ist den Gründern: 1. Die  sofortige Hilfe als Nothilfe und 2. Die Hilfe für langfristige Projekte, die nachhaltig sind. Organisiert und fertiggestellt direkt vor Ort. Dazu gehören auch Bildungsprojekte, um das Leben der Menschen zu verbessern, um selbstbestimmt in Würde und Sicherheit zu leben und die Zukunft aus eigener Kraft nachhaltig zu gestalten.

Zeit für Gespräche und Bilder: Ursula Hecht und Timo Hildebrandt

Um das alles finanziell zu ermöglichen, hat STELP eine eigene Eventagentur gegründet und über viele Charity-Veranstaltungen und innovative Ideen werden alle Altersklassen angesprochen. Die vierte große Galaveranstaltung findet Anfang Dezember statt und wie meinte Timo Hildebrandt zu dieser Gala: “mit Spaß spenden für Herzensprojekte”.

Ein köstliches 4-Gänge-Menü von Jörg Mink und Fellbacher Weine rundeten den tollen Abend ab und wie immer kamen die Gespräche mit den Tischnachbarn nicht zu kurz.

Danke an unseren Kooperationspartner – Business Club Stuttgart –  für den besonderen Talk im Schloss Solitude und auf ein Wiedersehen beim nächsten Event.

Mehr über STELP e.V. hier >>

Text & Bilder: Ursula Hecht

Vorheriger ArtikelFormelle Einladung für Mitglieder zur Mitgliederversammlung 2023 / Ausübung Stimmrecht und Anträge
Nächster ArtikelKamingespräch mit Erwin Staudt und Alexander Wehrle: Ein Abend auf Champions League Niveau