Eindrücke von der BDS-Verbandsreise nach Irland

209

Beeindruckende Natur, landestypische Kulinarik und kulturelle Highlights

Eine gut gelaunte BDS-Reisegruppe machte sich vom 3. bis 7. August 2022 auf Entdeckungstour quer durch Irland. Bereits am Anreisetag durchstreiften die BDSler die Hauptstadt Dublin mit ihrem kompetenten Reiseführer Peter Wachs (Abbey Tours Irland). Vor bei ging es dabei an zahlreichen beliebten Sehenswürdigkeiten wie St. Patricks Cathedral, die größte Kathedrale Irlands, dem Temple Bar District oder der eleganten Einkaufsmeile Grafton Street.

Im Austausch mit dem deutschen Botschafter Cord Meier-Klodt in Dublin. V.l.n.r. Günter Hecht, ehemaliger Vizepräsident des BDS BW, Cord Meier-Klodt, Organisator Ralf Siegmund, BDS-Geschäftsführer Otmar de Riz. (Foto: U.Stephan)

Ein erstes Highlight gab es am Abend mit dem Treffen des deutschen Botschafters Cord Meier-Klodt, der seit Juli 2021 in Dublin dieses Amt einnimmt und sich viel Zeit für die Reisegruppe nahm.

Am nächsten Tag ging es bereits früh in den Südwesten der Insel zur “Akropolis von Irland”: dem Rock of Cashel.

Nach einem landestypischen Mittagessen stand der Besuch der Jameson Distillery in Midleton, Grafschaft Cork, auf dem Programm. Bei einer Sonderführung durch die eindrucksvolle Whiskeybrennerei konnte natürlich auch der typisch irische Single Pot Still Whiskey probiert werden.

Tag drei stand ganz im Zeichen der beeindruckenden Natur der Insel. Auf dem Weg zum Killarney Nationalpark ging es zunächst mit dem Boot zur Garteninsel Garnish Island, eine 30 Hektar große Insel mit einer reichhaltigen und beeindruckenden Flora. Anschließend konnte auf Irlands höchster Passstraße Molls’ Gap die atemberaubende Aussicht genossen werden.

An Tag 4 hieß es Abschied nehmen vom Südwesten der Insel. Die Reise führte über Kilkenny zurück nach Dublin. Kilkenny ist für sein Kunsthandwerk weltbekannt. Zudem ist hier der Sitz der Brauerei Smitwicks, eine über 300 Jahre alte Bierbrauerei. In deren wiederhergestellten viktorianischem Gebäude kann man die Kunst des Brauens multimedial erleben. Zum Abschluss der Tour gab es für alle ein Red Ale im gemütlichen Showroom.

Am letzten Tag ging es auf Entdeckungsreise in “Europe’s Leading Tourist Attraction”. Dem Irish Emigration Museum EPIC in den Dubliner Docklands. Hier erlebte die Reisegruppe was es heißt, ein Ire zu sein. Denn die Geschichten von über 300 Auswanderern werden hier lebendig und mitfühlend erzählt. Zum Abschluss stärkte sich alle noch bei einem gemeinsamen Mittagessen im Guinness Storehouse.

Für die BDS-Reisegruppe ging eine erlebnisreiche fünftägige Reise zu Ende, die die Geschichte Irlands, die Kultur und Kulinarik und die Schönheit der Insel jedem sehr nahe gebracht hat. Das spiegelt sich auch im Erlebnisbericht von Reiseteilnehmerin U. Hecht wider – herzlichen Dank für die Eindrücke.

Fotos: U. Stephan, R. Siegmund

Vorheriger ArtikelGuter Anfang – Bündnis aus mittelständischen Verbänden begrüßt die Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas
Nächster Artikel„Kamingespräch” mit Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper im Business Club Stuttgart