BDS-Mitglieder ganz vorne beim politischen Aschermittwoch der CDU BW

91
Eindrücke: Politischer Aschermittwoch mit dem BDS, Foto: Susanne Froese

Mehr als 1500 Besucher haben am 16. politischen Aschermittwoch der CDU Baden-Württemberg in der Alten Kelter in Fellbach teilgenommen. Festredner bei dieser traditionellen Veranstaltung waren dieses Jahr der baden-württembergische stellvertretende Ministerpräsident und CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl sowie Finanz-Staatssekretär Jens Spahn MdB am 14. Februar 2018. Unsere BDSler waren ganz vorne dabei.

„Es reicht jetzt! Weitere Kompromisse gibt es nicht. Wir betteln nicht bei der SPD. Wir sind die CDU“, tobte Strobl und der Saal jubelte – darunter unsere BDSler ganz vorne an unseren Tischen in der 1. Reihe. Strobl fügte hinzu: „Und die FDP hat den Regierungswechsel mit einem Theaterstück verwechselt“. Gelächter und Applaus ertönten vom Publikum. Als Zukunftsperspektive für Baden-Württemberg stellte Strobl klar: „Dass der letzte Schwarzwaldhof schnelles Internet bekommt, das ist das Ziel der CDU Baden-Württemberg.“

Eine klare Unionshandschrift ist laut Strobl beim Koalitionsvertrag erkennbar. Dies zeige sich beispielsweise in den Punkten: Bildung, Förderung von Forschung und Entwicklung, Stärkung von Familien, Begrenzung und Steuerung der Migration mit der Frage des Familiennachzuges. Gerade diese Themen seien auch für Baden-Württemberg bedeutsam.

„Valentinstag und Katerstimmung – genauso fühlt sich die Koalition gerade an“, war die Kernbotschaft der Rede von Staatssekretär Jens Spahn MdB am politischen Aschermittwoch. Zudem wolle die CDU vor allem Vertrauen zurückgewinnen, um die AfD überflüssig zu machen. Beim Blick auf Europa forderte er: „Es kann nicht sein, dass Schlepper im Mittelmeer darüber entscheiden, wer Europa erreicht“. Tobender Applaus war die Reaktion der Zuhörer. Spahn setzte nach: „Die Erwartungshaltung von denen, die hier ankommen müsste sein: Wo kann ich mit anpacken? Und nicht: Wo kann ich einen Antrag stellen?

Gegen Ende sangen die Politiker gemeinsam auf der Bühne mit dem Publikum die Württembergische Landeshymne, das Badnerlied und die Deutschlandhymne. Geduldig erfüllten Spahn und Strobl abschließend noch viele persönliche Foto-Wünsche.

Vorheriger ArtikelExklusiver Workshop mit TOP-Speaker Peter Holzer
Nächster ArtikelFit für die Zukunft im Datenschutz