BDS-Mitglied für Innovationskraft ausgezeichnet

272

Die Wohngemeinschaft für Senioren (WGfS) aus Filderstadt geht innerhalb der Branche voran und setzt auf IT-gestützte Dokumentation. Dafür ist die Gründerin Rosemarie Amos-Ziegler nun mit dem Top-100-Siegel ausgezeichnet worden.

Zum 24. Mal wurde das Top-100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternhemen vergeben. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte die WGfS mit innovativen IT-Lösungen für die sonst zeitraubende Dokumentation im Pflegebetrieb. Damit möglichst viel Zeit für die 147 Hausbewohner, die 90 ambulanten Patienten und die Pflege bleibt, hat die WGfS administrative Prozesse digitalisiert. Pro Station stehen Mitarbeitern des Pflegeteams fünf Tablets inklusive Software zur Verfügung, die sowohl der Zeit- und Leistungserfassung dienen wie auch der Dokumentation von Vitalwerten, Wundverläufen und besonderen Tagesereignissen. Im ambulanten Bereich hat jeder Mitarbeiter einen eigenen Mini-Computer dabei. Ohne ausführliche Übergabe ist der nächste Pfleger so bei jedem Schichtwechsel über alle Details informiert. „Sieht man wie viel Zeit die Dokumentation frisst, ist der Schritt zur IT-Lösung überfällig“, erklärt Klaus Ziegler, Ingenieur und Ehemann von WGfS-Gründerin Rosemarie Amos-Ziegler.
„Wir wollen unser Unternehmen zukunftsfähig ausrichten, um Bewohnern und Mitarbeitern Sicherheit zu bieten – deshalb sind wir innovativ“, so Rosemarie Amos-Ziegler, die schon vor 30 Jahren Wohngruppen und Gemeinschaftsräume einführte, wie sie heute Standard sind.

Der BDS Landersverband gratuliert zur Auszeichnung und wünscht auch weiterhin Innovationserfolge!

Text: Ronja Gysin/BDS
Foto: Ronja Gysin

Vorheriger ArtikelBDS-Vizepräsidentin Bettina Schmauder diskutierte mit Politikern über Fachkräftemangel und Arbeitsmigration
Nächster ArtikelLea-Mittelstandspreis für BDS-Mitgliedsunternehmen 2019