BDS Kreisverband Schwäbisch Hall besichtigt TOP-Unternehmen

445

Kreisverbandsvorsitzender Roland Lorenz lud die Mitglieder und Interessenten am 23.02.2024 zu einer der Vorzeigefirmen im Hohenloher Raum ein.

Ausgewählt wurde die Firma BREITNER Abfüllanlagen GmbH in Schwäbisch Hall, ein Familienbetrieb in 3. Generation, gegründet 1961 und basierend auf der Technik des Urgroßvaters in den 20-Jahren.

In den großen Betriebsgebäuden, zum 60-jährigen Jubiläum neu erstellt, begrüßte Geschäftsführer Achim Breitner die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und stellte das Portfolio der Firma vor.

BREITNER stellt Abfüllanlagen für flüssige Produkte in feste Gebinde für die Branchen Chemie, Lebensmittel, Kosmetik und Pharma her.

Entwickelt und produziert werden komplexe Abfüllanlagen vom Flaschenaufsteller, Abfüllen, Verschließmaschinen. Damit wird der Kernprozess rund um das Abfüllen einschließlich des Verpackens abgedeckt. Mit Dienstleistungen wie Montage, Etikettieren, Beratung, Wartung wird die komplette Lösung aus einer Hand angeboten.

Über 100 Mitarbeiter sind im Unternehmen tätig und Kontinuität und Verlässlichkeit stehen als langfristige Strategie im Mittelpunkt und zeichnen sich als Firmenphilosophie dieses mittelständischen weltweit agierenden Betriebes aus.

Geschäftsführer Achim Breitner (rechts) und BDS Kreisvorsitzender Roland Lorenz

Roland Lorenz bedankte sich für die sehr interessante Führung und stellte dann Frau Stefanie Baade, stellvertretene Geschäftsführerin des KI-Bundesverbandes, vor.

Ihr Vortrag beleuchtete die Künstliche Intelligenz im Mittelstand und zeigte die Bedeutung von KI für Unternehmen auf.

Hierzu gab die die WFG Schwäbisch Hall wichtige Informationen über Förderprojekte für Digitalisierung, die den Unternehmenden die passenden Lösungen aufzeigten. Stichwort hierzu das “Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)-Coaching-Programm”. Eine Förderung, die Firmen mit bis zu 250 Beschäftigten bei ihrer digitalen Transformation unterstützt.

Zum Abschluss traf man sich noch zum geselligen Teil und Gedankenaustausch.

Das war für den BDS eine wichtige Veranstaltung und der Dank geht an Roland Lorenz.

 

Text/Foto: U. Hecht

Vorheriger ArtikelMit dem BDS nach Leipzig! Noch wenige Plätze
Nächster ArtikelBlickpunkt Politik – KW 10