Weck, Maronenbrot, viel Wein und tolles Wetter

293

1.Weinwanderung des BDS Kreisverband Rhein-Neckar

Es war früh am Feiertagsmorgen, als eine kleine Gruppe aus der Straßenbahn stieg und zu Fuß zum ersten Weingut in die südlichen Heidelberger Weinberge wanderte. Selbst das bald erreichte Weingut wirkte noch verschlafen, als die BDS Mitglieder im Anwesen zwischen Heidelberg und Leimen ankamen. Aber nach dem „Plopp“ des ersten gezogenen Korkens kam Stimmung auf!

Die von Wolfgang Stern, dem Ehrenvorsitzenden des Kreisverbandes Rhein-Neckar, besorgten Brotleckereien – Hefebrot mit Maronen, warme, deftig duftende Speck-Käse Brötchen und Käse-Laugenbrötchen – aus der Bäckerei Seiler sorgten für eine noch warme und köstliche Grundlage für die folgenden Weinportionen, die danach den Gaumen erfreuten.

Das erste Frühstück, die vom Inhaber des Weingut Clauer launig vorgetragenen Erzählungen rund um Wein und besonders seinen Wein sorgten für einen geschmackvollen und launigen Tagesauftakt. Nachdem die ersten Sorten verkostet, besprochen und bewertet waren ging es mit bester Stimmung weiter zum nächsten Weingut.

Die Ausflugs-Organisatoren des BDS Kreisverbandes, Wolfgang Stern und Horst Kolb hatten ein Einsehen bei der hervorragenden Planung, denn die nächste Etappe war für die Wanderer schon nach einem kurzen Spaziergang erreicht. Im Weingut Bauer hieß es also wieder Wein verkosten, diesmal vergleichen mit dem Vorgänger, besprechen, bewerten und vor allem die verkostete Menge im Auge behalten.

Nach zwei Runden „Weinverpflegung“ war nun der Mittagstisch im Naturfreundehaus Leimen am Gossenbrunnen das nächste Etappenziel. Der Weg dorthin machte auch den letzten Mitwanderer hungrig und Dank der bereits bei der Anmeldungen ausgefüllten Speisenauswahl mussten die BDSler nicht lange auf ihr deftiges aber schmackhaftes Mittagessen warten.

Der Weg zur dritten Weinprobe war diesmal etwas länger, dank dem Weingeist und dem kräftigenden Mittagessen aber locker zu gehen. Das Wetter wurde immer besser und bald hörte man Musik, Stimmengewirr und stand plötzlich vor Tischen und Bänken inmitten des 6. Weinbergfestes im Leimener Kreuzweg des Weinguts Adam Müller. Umgeben von bereits abgeernteten Rebstöcken gab es einen weiten Blick in die Rheinebene, eine wunderschöne Alternative zum Blick ins Weinglas.

Die Stimmung der Ausflügler wurde immer besser, wie immer beim BDS hatte jeder etwas zu erzählen, man tauschte Erfahrungen aus und fand sich sympathisch. Auch hier gab es genug zu trinken, gut dass alle zu Fuß oder mit dem ÖPNV unterwegs waren.

Das Ende der ersten Weinwanderung vom Kreisverband Rhein-Neckar bestimmte jeder für sich selbst, aber gemeinsam war man sicher, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.
Den beiden Machern des Ausfluges konnte man nicht genug danken, sie haben für neue Ausblicke in die Region, für Genuss und gute Laune gesorgt.

Vorheriger ArtikelPolitprominenz beim Jubiläum: 30 Jahre Laurentiusmarkt in Mudau
Nächster ArtikelBund der Selbstständigen -Stadtverband Ludwigsburg- zu Gast beim Österreichischen Wirtschaftsbund