Nachhaltige Unternehmerlounge

487

Einen nachhaltig positiven Eindruck hat Jürgen Linsenmaier, Ethik-, Reputations- und Nachhaltigkeitsexperte sowie BDS-Präsidiumsmitglied, als Gastredner bei der Unternehmerlounge am 13. November 2019 bei den rund 40 Zuhörern hinterlassen. Diese Partnerveranstaltung vom Business Club Stuttgart (BCS) und vom Bund der Selbständigen Baden-Württemberg e.V. (BDS) fand im Stuttgarter Schloss Solitude statt.

“Nachhaltigkeit bleibt ein spannendes Thema – auch in der Politik”, betonte BDS-Vizepräsident Norbert E. Raif während seiner Begrüßung.

„Der Weg der Nachhaltigkeit ist ein Weg, um die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens zu erhöhen“, erklärte Linsenmaier. Schließlich bevorzuge die „Generation Greta“, d.h. die Enkelgeneration, nachhaltige Produkte und Arbeitgeber, denen Nachhaltigkeit wichtig sei: „Fachkräftemangel gibt es nicht, die arbeiten nur nicht bei Ihnen.“

Nachhaltigkeit ist laut Linsenmaier eine bewusste Entscheidung des Unternehmers als Multiplikator: „Wenn alle Unternehmer weltweit nachhaltige Produkte auf den Markt bringen würden, dann hat der Kunde keine andere Möglichkeit, als das zu kaufen“, beschrieb Linsenmaier. Zudem gebe Nachhaltigkeit dem Unternehmer Sinn, seinen Betrieb auf eine andere Art zu führen.

Dabei könne der Unternehmer ab sofort verschiedene nachhaltige Maßnahmen umsetzen wie beispielsweise: das umweltfreundliche Verhalten der Mitarbeiter durch ökologisches Essen fördern, auf Ökostrom umstellen, ein Konto bei einer Ethikbank eröffnen und diese Bankverbindung Kunden angeben, abends Computer im Büro ausschalten sowie bei Lieferanten einkaufen, die in irgendeiner Form zertifiziert sind.

Vorheriger ArtikelGelungene BDS-Highlight-Veranstaltung
Nächster ArtikelAusfall des Chefs – vorgesorgt?