Reform des Transparenzregisters – Eintragungspflicht für alle Gesellschaften

Am 10. Juni 2021 hat der Bundestag das sog. Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetz beschlossen. Da der Bundesrat am 25. Juni 2021 keinen Einspruch eingelegt hat, ist das Gesetz gebilligt und tritt ab dem 1. August 2021 in Kraft. Durch das Gesetz wird das Transparenzregister zu einem Vollregister umgewandelt.

Durch die Reform sind alle transparenzpflichtigen Gesellschaften (z.B. GmbH, eingetragene Personengesellschaften etc.) verpflichtet ihren wirtschaftlich Berechtigten zu ermitteln und dem Transparenzregister aktiv mitzuteilen.

Der wirtschaftlich Berechtigte kann nur eine natürliche Person sein und unter deren Eigentum / Kontrolle steht die betroffene Gesellschaft. Sollte nach umfassender Prüfung kein wirtschaftlich Berechtigter ermittelt werden können, gelten bei juristischen Personen / eingetragenen Personengesellschaften in der Regel der gesetzliche Vertreter, der geschäftsführende Gesellschafter oder der Partner des Vertragspartners als wirtschaftlich Berechtigter.

Bisher haben einige Unternehmen von der sog. Mitteilungsfiktion profitiert und mussten daher keine spezielle Meldung an das Transparenzregister vornehmen. Dieses Privileg fällt nun durch die Reform weg. Für die Unternehmen, die bisher von der Mitteilungsfiktion profitiert haben, gibt es Übergangsfristen:

  • AG, SE, KGaA bis zum 31. März 2022
  • GmbH, Genossenschaft, Europäische Genossenschaft oder Partnerschaft bis zum 30. Juni 2022
  • in allen anderen Fällen (z. B. eingetragene Personengesellschaften) bis spätestens zum 31. Dezember 2022.

Für Vereine gelten weiterhin die Ausnahmen bzw. die Meldefiktion bleibt bestehen. Das heißt auch für BDS Ortsvereine, dass Sie weiterhin keine doppelte Meldung bei Änderungen im Vorstand machen müssen. Diese müssen lediglich beim Vereinsregister angemeldet werden.

Weitere Informationen:

FAQs und Ansprechpartner des Transparenzregister:
Mehr

FAQs des Bundesverwaltungsamtes (werden an die neue Rechtslage aktuell angepasst):
Mehr

Weitere Themen

Corona-Test im Unternehmen – Was ist zu beachten?

(von NL) Aufgrund der neuen Teststrategie von Bund und Länder und dem Aufruf verschiedener Unternehmerverbände entscheiden sich immer mehr Unternehmer Covid-19-Tests im Betrieb durchzuführen. Doch worauf muss geachtet werden? Welche verschiedenen...

Corona: Übersicht der finanziellen Hilfen von Bund und Land

Wir bieten hier einen ersten Überblick über die Rahmenbedingungen verschiedener Hilfs- und Unterstützungsprogramme von Bund und Land. Ausführliche Informationen finden Sie auf den verlinkten Webseiten. Stand 11.06.2021

Gemeinsames Forderungspapier zur Ausgestaltung des Gesetzes zur Altersvorsorgepflicht für Selbständige

Zusammen mit anderen Verbänden hat der BDS-Landesverband Ende Februar 2021 ein gemeinsames Forderungspapier zur Ausgestaltung des Gesetzes zur Altersvorsorgepflicht für Selbständige unterzeichnet.

Aktuelle Corona-Informationen: Überbrückungshilfe III / Neustarthilfe

(von NL) Stand 19. Februar 2021: Seit einigen Tagen können die Überbrückungshilfe III und die Neustarthilfe für Soloselbständige beantragt werden. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte zu beiden Förderungen zusammengetragen.

Neue Gesetze und Regelungen 2021 – Was gibt es zu beachten?

(von NL) Wie jedes Jahr treten auch Anfang 2021 mehrere neue Gesetze und Verordnungen in Kraft, die für Selbständige und Unternehmer relevant sind. Wir zeigen die wichtigsten Neuerungen im kurzen Überblick.

ACHTUNG: Fake-Rechnungen von United Hosting Deutschland nicht bezahlen

„Domainregistrierung für 2021 / 2022“ oder „für 2020 / 2021“ steht im Betreff der Betrugs-Rechnungen von United Hosting Deutschland im Dezember 2020. Was tun? Das erklären wir Ihnen.

Außerordentliche Wirtschaftshilfe November – Anträge ab sofort möglich

(von NL) Unternehmen und Betriebe, die aufgrund der Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie im November 2020 ihren Betrieb schließen müssen, können ab sofort die außerordentliche Wirtschaftshilfe (Ausfallentschädigung) beantragen.

Unterstützungsprogramme für Unternehmen in Corona-Zeiten

Viele Hilfsangebote für Selbständige haben das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und das baden-württembergische Wirtschaftsministerium zusammengestellt:

Vereinsarbeit in Zeiten von Corona

von NL, Stand 30.10.2020

Corona: aktuelle Regelungen zum Arbeitsschutz

Lesen Sie hier die wesentliche Änderungen zum 19. Oktober 2020 der Corona-Verordnung Baden-Württemberg. Auch zum Arbeitsschutz gibt es Maßnahmen.