Hinweise zum Datenschutz

von NL

Die EU-weit geltende Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist nun seit mehr als einem Jahr in Kraft. Die Umsetzung der rechtlichen Bestimmungen der DSGVO bedeutet insbesondere für kleinere Betriebe, Unternehmen und Vereine einen erheblichen bürokratischen Aufwand.

Durch eine Anpassung der bestehenden Regelungen soll dieser Aufwand verringert werden. Am 27. Juni 2019 hat der Bundestag mit den Stimmen der großen Koalition aus CDU/CSU und SPD zwei neue Datenschutzgesetze beschlossen. Diese sollen die bestehenden Regeln der DSGVO anpassen und reformieren. So soll die Schwelle für die Bestellpflicht eines Datenschutzbeauftragten für Unternehmen und Vereine von 10 auf 20 Personen die regelmäßig personenbezogene Daten elektronisch verarbeiten angehoben werden. Damit ist Großteil aller BDS-Mitglieder von dieser Pflicht befreit und muss keinen Datenschutzbeauftragten bestellen. Nichtsdestotrotz bleibt die Pflicht zur Umsetzung aller rechtlichen Bestimmungen der DSGVO für alle Unternehmen und Vereine bestehen. Das Gesetz muss nach der Sommerpause noch vom Bundesrat angenommen werden.

Bezüglich der Abmahnfähigkeit von datenschutzrechtlichen Verstößen konnte sich der Bundestag auf keine Reform einigen. So bleibt die Unsicherheit für kleine und mittelständische Unternehmen und Betriebe und das Risiko einer kostenintensiven Abmahnung besteht weiterhin. Positiv in diesem Bereich ist ein Urteil des Landgerichts Stuttgart vom 20. Mai 2019 (AZ: 20.05.2019 - 35 O 68/18 KfH) zu sehen. In diesem Urteil bestreitet das Gericht die Abmahnfähigkeit von Datenschutzverstößen. Bis zu einer höchstrichterlichen Entscheidung wird jedoch noch einige Zeit vergehen.

 

 

Weitere Themen

Aktuelle Corona-Informationen: Überbrückungshilfe III / Neustarthilfe

(von NL) Stand 19. Februar 2021: Seit einigen Tagen können die Überbrückungshilfe III und die Neustarthilfe für Soloselbständige beantragt werden. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte zu beiden Förderungen zusammengetragen.

Neue Gesetze und Regelungen 2021 – Was gibt es zu beachten?

(von NL) Wie jedes Jahr treten auch Anfang 2021 mehrere neue Gesetze und Verordnungen in Kraft, die für Selbständige und Unternehmer relevant sind. Wir zeigen die wichtigsten Neuerungen im kurzen Überblick.

ACHTUNG: Fake-Rechnungen von United Hosting Deutschland nicht bezahlen

„Domainregistrierung für 2021 / 2022“ oder „für 2020 / 2021“ steht im Betreff der Betrugs-Rechnungen von United Hosting Deutschland im Dezember 2020. Was tun? Das erklären wir Ihnen.

Außerordentliche Wirtschaftshilfe November – Anträge ab sofort möglich

(von NL) Unternehmen und Betriebe, die aufgrund der Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie im November 2020 ihren Betrieb schließen müssen, können ab sofort die außerordentliche Wirtschaftshilfe (Ausfallentschädigung) beantragen.

Unterstützungsprogramme für Unternehmen in Corona-Zeiten

Viele Hilfsangebote für Selbständige haben das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und das baden-württembergische Wirtschaftsministerium zusammengestellt:

Vereinsarbeit in Zeiten von Corona

von NL, Stand 30.10.2020

Corona: aktuelle Regelungen zum Arbeitsschutz

Lesen Sie hier die wesentliche Änderungen zum 19. Oktober 2020 der Corona-Verordnung Baden-Württemberg. Auch zum Arbeitsschutz gibt es Maßnahmen.

Allgemeine Informationen und Antworten zum Coronavirus

von NL, Beitrag wird ständig aktualisiert und ergänzt. Letzter Stand: 8. Juli 2020.