BDS-Landesverband fordert sofortige Notfallkredite für Selbständige

Stuttgart. Der Bund der Selbständigen Baden-Württemberg (BDS) hat umgehende Notfallkredite für kleinere und mittlere Betriebe am 19. März 2020 von der Regierung gefordert. „Unkomplizierte Liquidität muss jetzt schnell geschaffen werden“, drängte BDS-Landesverbandspräsident Günther Hieber.

„Unsere mittelständischen Einzelhändler und Selbständige müssen umgehend unkompliziert am Computer ein PDF-Formular herunterladen können, welches sie unabhängig von der eigenen Hausbank direkt bei der Förderbank KfW einreichen können“, verlangte Hieber. Dabei müsse seitens der KfW ein Datenabgleich von beispielsweise der Steuernummer ausreichen zur sofortigen Liquidität. „Die KfW muss dann einzig überprüfen, ob es diesen Betrieb gibt, mehr nicht. Zumal unsere Hausbanken derzeit komplett überlastet sind“, erklärte der BDS-Landesverbandspräsident.

„In einem 2. Schritt muss rasch geregelt werden, ob und inwieweit dieser Überbrückungskredit als verlorener Zuschuss gilt und wie die Rückholkonditionen aussehen“, ergänzte Hieber. Er fügte hinzu: „Auf unserer Homepage haben wir für unsere Selbständigen helfende Informationsmaterialien bereitgestellt. Diese werden ständig aktualisiert. Wir sind da für unsere Mitglieder – gerade in dieser schweren Zeit.“

Weitere Informationen:
Der Bund der Selbständigen Baden-Württemberg e.V. (BDS) ist der Dachverband und die Stimme von rund 180 Handels- und Gewerbevereinen im Land mit ca. 11.000 Mitgliedern. Dieser Wirtschaftsverband besteht seit fast 170 Jahren. Weitere Informationen zum BDS-Landesverband finden Sie unter www.bds-bw.de.

Pressemitteilung als PDF

mehr

Weitere Themen

Keine Nachrichten verfügbar.