Aktion „Gute Fee“ vom Verband der Selbständigen Winnenden

Eltern verloren, Schlüssel vergessen, Pflaster benötigt oder eben mal auf die Toilette – große und kleine Kinderprobleme, für die schnelle Hilfe wichtig ist. Mit den Figuren Ute und Felix zeigen die Winnender Unternehmen Kindern, wo sie diese Hilfe zuverlässig erhalten.

Das rote und das blaue „Ampelmännchen“ auf gelbem Hintergrund sind das Logo der Aktion „Gute Fee“ in Winnenden, von Richard Handermander entworfen und von einer Kinderjury getestet und für gut befunden. Organisiert und getragen wird die Aktion vom Verband der Selbständigen (VdS) vor Ort, aber auch viele andere Unternehmen und Einrichtungen haben sich der Initiative angeschlossen. „Wir haben für unsere ‚Gute Fee’ bundesweit die besten Ideen aus allen ähnlichen Aktionen zusammengetragen“, so Werbefachmann Richard Handermander.

Seit November 2007 kleben Felix und Ute an immer mehr Türen in Winnenden, an 235 inzwischen. Als Schlüsselanhänger erinnern Ute und Felix die Kinder täglich, wo sie in ihrer Not Hilfe finden. Aber nicht jeder, der gerne möchte, erhält das Logo auch. „Klare Kriterien sind uns sehr wichtig, damit die Kinder nicht in eigenartige Situationen geraten“, erklärt Handermander. Die wichtigsten Aspekte zählt er auf: „Natürlich dürfen keine Geschäfte mitmachen, die nicht-jugendfreie Artikel verkaufen. Außerdem müssen die Räume ebenerdig zu erreichen, immer mindestens zwei Mitarbeiter sollen anwesend sein.

Auch dürfen die Räume nicht zu groß sein, sonst können Kinder sich nicht orientieren und wissen nicht, wohin sie sich wenden sollen.“ Eine unabhängige Jury von ehrenamtlich tätigen VdS-Mitgliedern wählt die Einrichtungen aus, die sich um das Logo beworben haben. Regelmäßig besuchen VdS-Mitglieder die mitmachenden Unternehmen und sehen, ob noch alle Kriterien erfüllt sind und das Logo nicht hinter mobilen Aufstellern verschwunden ist. Dass die Aktion in Winnenden so schnell so viele Mitstreiter gefunden hat, liegt sicher auch mit daran, dass ein beliebter Winnender, der ehemalige Oberbürgermeister Karl-Heinrich Lebherz, Schirmherr der Aktion ist und dass Polizei, Gemeinde, die Schulen und andere Kinder- und Jugendeinrichtungen von Anfang an mitgemacht haben. Einige Eltern wählen für ihren Einkauf gezielt die Geschäfte aus, die das Logo tragen. Der VdS hat mit seinem Engagement für die Aktion in jedem Fall gewonnen: Aufmerksamkeit und neue Mitglieder.

Tipps zum Gelingen:

  • Einen verantwortlichen Koordinator und Ansprechpartner für die Aktion im Verein benennen und nach außen kommunizieren.
  • Möglichst früh viele Akteure einbinden. Zusätzlich zu den Unternehmen vor Ort bieten sich an: Gemeinde, Polizei, Jugendamt, Schulen, Kindergärten, Bibliothek, Elternbeiräte, Vereine ...
  • Klare Kriterien aufstellen, die Unternehmen erfüllen müssen, um mitmachen zu können. Deren Einhaltung muss überprüft werden.
  • Die Aktion mit Pressearbeit und anderen öffentlichkeitswirksamen Aktionen laufend ins Bewusstsein rücken.
  • Es gibt bereits viele Vorbilder für die Aktion „Gute Fee“, die gerne ihre Ideen weitergeben. Ähnliche Aktionen firmieren auch unter dem Namen Kelly-Insel (www.kelly-insel.de) oder Notinsel (www.notinsel.de). 

 

Weitere Themen

BDS im Schaufenster in Seckenheim

BDS im Schaufenster - Tolle Idee vom BDS Mannheim-Seckenheim

Der Ortsverein Mannheim-Seckenheim ist sehr kreativ geworden und hat eine tolle Idee gehabt, Werbung für den BDS zu machen.

BDS-Fotoshooting in Besigheim

Fotoshooting des BDS Besigheim ein voller Erfolg

Das Fotoshooting für einen guten Zweck auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt, den der BDS Besigheim diese Jahr zum 44. Mal organisiert hat, war ein Risenerfolg.

Fußball vor Torwand

BDS Remchingen plant Neuauflage des WM-Dorfes

Bei der Fußballweltmeisterschaft 2006 war es ein großer Erfolg: Bei der WM im eigenen Land hatte der BDS in Remchingen auf dem Gelände des örtlichen Sportvereins ein WM-Dorf mit Stadion-Atmosphäre geschaffen. Zeitweise mehr als 2.000 Zuschauer...

Plakataktion BDS Filderstadt-Nellingen

Hier wirbt der Chef persönlich

Plakataktion des Nellinger BDS für den Standort: Unter dem Motto: „Hier gibt‘s alles! Handel, Handwerk, Dienstleistung...” machen die Nellinger Selbstständigen die Bürger auf die breite Vielfalt des örtlichen Angebots aufmerksam.

Festwagen des BDS Sielmingen-Filderstadt

„Wir lassen uns von den Großen nicht fressen!”

„Wir lassen uns von den Großen nicht fressen!” Unter diesem Motto gestalteten die Selbstständigen des BDS Filderstadt-Sielmingen ihren Festwagen zum Umzug beim Sielminger Heimatfest. Hierzu stellten sie symbolisch ein hungriges Krokodil dar, das sich...

Kunden mit Genuss gewinnen

Eine besondere Art des Standortmarketings des BDS-Ortsvereins Leutershausen: „Genießen in Hirschberg.“ Eine Woche lang kann man hier Aktionen rund um das leibliche und seelische Wohl genießen.

BDS-Mittagstisch

Mittagstisch für Selbständige

Persönliche und berufliche Netzwerke werden immer wichtiger...

Verhängte Schaufenster

Verhängte Schaufenster machen neugierig

Die einen hatten ihre Schaufenster à la Christo und Jeanne-Claude komplett für ein ganzes Wochenende verhängt. Die anderen präsentierten zwei Wochen lang einen Teil des Schaufensters in Grün mit einem Durchbruch.

Best Practice

BDS VOR ORT - Ihre besten Aktionen

Sie haben eine erfolgreiche Aktion oder Veranstaltung mit ihrem Ortsverein organisiert? Dann lassen Sie auch andere davon wissen und von unserem Netzwerk profitieren!